Kleines Gin-Lexikon

WISSENSWERTES ÜBER GIN

Der Wacholderschnaps

Natural High Quality Destilled

Genever ist die "Urform" des Gin, welcher aus Holland stammt und sich urkundlich bis 1269 datieren lässt. Generell ist Getreide-Maische das Basis-Destillat, welches anschliessend mit einem Destillat aus Kräutern & Gewürzen (eigentlich Gin) zusammen geführt wird.

Gin sind Spirituosen mit Wacholdergeschmack bei denen die Aromen dem Ethylalkohol hinzugefügt werden. Wird aus Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und Aromastoffen hergestellt. Mindestalkoholgehalt: 37,5 %Vol. Zur Herstellung dürfen nur natürliche bzw. naturidentische Aromastoffe (Compound) verwendet werden, wobei der Wacholdergeschmack dominant bleiben muss. Es dürfen Farbstoffe zugegeben werden. Die Zugabe von Süßstoffen ist erlaubt.

Dry Gin (auch Destilled Gin genannt) sind Destillate bei denen die Botanicals bei der Herstellung zu verschiedenen Zeitpunkten hinzugefügt werden. Unter Verwendung von natürlichen bzw. naturidentischen Aromastoffen muss der Ethylalkohol mit landwirtschaftlichem Ursprung erneut destilliert werden. Mindestalkoholgehalt: 37,5 %Vol. Nach der Destillation darf weiterer Ethylalkohol zugegeben werden.

London Dry Gin ist nicht wie man es vermuten würde eine Herkunftsbezeichnung, sondern bezieht sich auf bestimmte Regeln für Destillation (Mehrfach-Destillation) und Zutaten (Wacholder) die bei der Herstellung eingehalten werden müssen. Der verwendete Ethylalkohol muss eine höhere Qualität aufweisen, als der von herkömmlichem Gin. Der Methanolgehalt darf dabei den Wert von 5 g/hl bei 100 %Vol. Alkohol nicht übersteigen. Es dürfen nur natürliche Aromastoffe verwendet werden und diese müssen während des Destillationsprozess hinzukommen. Das Destillat muss nach erfolgter Destillation einen Mindestalkohol von 70 %Vol. aufweisen. Es dürfen keine Farbstoffe zugegeben werden. Es darf zusätzlich leicht bis zu einem Wert von 0,1 g Zucker pro Liter gesüßt werden. Es ist kein geographisch definierter Begriff, der sich auf die Stadt London beschränkt 

Old Tom Gin kommt aus England und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der fast in Vergessenheit geratene Gin, erlebt in der heutigen Zeit eine Renaissance in der "Cocktail Szene", da er etwas süsser ist als z.B. London Dry Gin.

New Western Dry Gin: Vor einiger Zeit stieß eine neue Kategoriebezeichnung in die Gin-Welt: New Western Dry Gin. Laut Definition fallen jene Gins unter diese Bezeichnung, deren dominantes Aroma nicht mehr der Wacholder sondern eine andere Zutat ist. Vergleicht man jetzt aber die oben aufgelisteten Gesetze in Bezug auf Gin mit der Definition von New Western Dry Gin, fällt auf, dass man hier Äpfel mit Birnen vergleicht. Um eine möglichst neutrale rechtliche Grundlage für Gin zu schaffen, beschränkt sich die EU-Verordnung allein auf Produktionsaspekte, die New Western Dry Gin-Kategorie definiert sich aber über den Geschmack. Und hier kommt auch schon das Problem: Geschmack ist subjektiv. Wenn für den einen der Wacholder dominant ist, ist er es für den anderen vielleicht das Zitrusaroma. Nach diesem Unterscheidungsmerkmal ist eine klare Einteilung daher nicht möglich. Und wäre man an dieser Stelle ganz pingelig, könnte man auf die offizielle Regelung von Gin verweisen, nach der das Wacholderaroma dominant sein muss.

Andere Definitionen, abgesehen geographischer Zuteilungen, gibt es im Bereich Gin nicht. Der Begriff „Dry“ ist unklar. Zwar steht „Dry“ heute fast immer als Beiname bei Dry Gin oder London Dry Gin, eine gesetzliche Grundlage gibt es für diesen Zusatz jedoch nicht. Bitte beachten: Diese Informationen basieren auf der EU-Spirituosenverordnung (EG) Nr.110/2008 in der z.Zt. gültigen Fassung (Stand: 06/2014).Eine Gewährleistung auf rechtliche und inhaltliche Vollständigkeit besteht nicht.